Work-Life Balance und die Auswirkungen auf die Gesundheit

work life balance.jpgWas versteht man unter Work-Life-Balance? Work-Life-Balance heißt auf Deutsch: Arbeits-Lebens-Gleichgewicht. Es bezeichnet den Zustand, in dem die Arbeit und das Privatleben ausgeglichen sind. Dies ist nicht immer einfach. Das Arbeitsleben fordert immer mehr Leistung in immer kürzerer Zeit. Das führt zu Stress. Aber auch die Freizeit wird oft nicht nur für die Entspannung genutzt. Viele Menschen haben heute beinahe mehr private Termine als geschäftliche.

Work-Life-Balance heißt, dass man einen Ausgleich zwischen Arbeit und Freizeit und zwischen Stress und Entspannung schafft. Weder zu viel Arbeit noch zu viel Langeweile sind gut für die Gesundheit. Nach Möglichkeit sollte die tägliche Arbeit Spaß machen. Das ist nicht immer möglich. Aber man sollte zumindest zufrieden mit der eigenen Arbeit, dem Arbeitsplatz und der Atmosphäre dort sein. Ebenso sollte die Freizeit genutzt werden, um sich einerseits zu fordern, zum Beispiel durch sportliche Betätigung und andererseits auch um zu entspannen. Dies kann durch Yoga, einen langen Spaziergang oder auch durch einen Spiele- oder Grillabend mit der Familie oder Freunden geschehen.

 

Wie wichtig ist der Job für die Work-Life-Balance?

Hat man im Job zu viel Stress und ist deswegen unzufrieden und unausgeglichen, kann man nicht von Work-Life-Balance sprechen. Auf Dauer kann dieser Zustand sogar die Gesundheit beeinträchtigen. Nicht umsonst ist der Anteil an psychischen Erkrankungen in den letzten Jahren gestiegen. Sie verursachen mehr Krankheitstage und Erwerbsunfähigkeiten als jede andere Krankheit. Aber auch Herz-Kreislauferkrankungen und Rückenbeschwerden resultieren oft aus Unzufriedenheit im Job. Kann man hier mit Entspannungstechniken und Sport nicht mehr ausreichend entgegenwirken, ist der Gang zur Jobbörse vielleicht unvermeidlich. Ein neuer Arbeitsplatz oder vielleicht sogar ein ganz neuer Job können wieder zu mehr Zufriedenheit und Gesundheit verhelfen.