Die wohlige Wärme der Wellness-Oasen

Sonne, die durch grüne Blätter scheintDie Anforderungen, die das alltägliche Leben stellt, verlangen nach Phasen des Leerlaufs und der Entspannung. Berufliche und familiäre Verpflichtungen lassen die Kräfte schwinden, für deren energetisches Auftanken Wellness-Einrichtungen geradezu prädestiniert sind. Wellness bedeutet die Seele baumeln zu lassen, den Körper zu verwöhnen und dem Geist zu schmeicheln. Allgemein werden für ein Rundumwohlfühlprogramm Wellness-Besuchern unterschiedlichste Angebote offeriert. Saunalandschaften laden zum Verweilen ein, Massagen entspannen die Glieder, Dampfbäder lassen durchatmen und dazu kredenzen etablierte Wellness-Hotels leichte, oft haubengekrönte Köstlichkeiten.

Wie ein roter Faden durchziehen wohltemperierte Anwendungen jedwede Wellness-Angebote. Ob bei Heubädern, in Wärmekabinen, oder im Whirlpool; überall nutzen Anbieter die heilenden Kräfte der höheren Gradzahlen. Eine der populärsten Wellness-Sparten findet sich in der Anwendung von entspannenden Massagen wieder. Hierbei wird der Körper beispielsweise mit erwärmten, wertvollen Ölen verwöhnt, die auch der Gesundheit der Haut durchaus nützlich sind. In ersten Linie dienen diese Ölmassagen jedoch der Muskelentspannung, für die der Faktor Wärme ein unverzichtbarer ist. Wer ohne das obligatorische Aufwärmen eine sportliche Tätigkeit aufnimmt, wird alsbald muskuläre Probleme bekommen, die durchaus schmerzhafte Verletzungen verursachen. Nur erwärmt und auf "Betriebstemperatur" vermag der Muskel leistungsbereit zu sein und sich beispielsweise auch selbst zu heilen. Verspannungen resultieren zumeist aus einem Mangel an Bewegung, oder einer Schonhaltung, die beide eine abstinente Muskeldurchblutung, sprich -wärme zur Ursache haben. Durch Massagen erfährt die Muskulatur die benötigte Durchblutung und wird durch die professionellen Kenntnisse des Masseurs so mancher Verspannung entledigt. Nach diesem Prinzip wirken sich vitalisierende Saunagänge auf die Muskulatur aus, auch wenn jene weiterführend noch einen positiven Effekt auf die Atemwege zu verzeichnen haben. Wellness und Wärme sind untrennbar miteinander verbunden, auch wenn für manche Anwendungen das Kontrastprogramm "Kalt & Warm" den gewünschten Erholungseffekt hervorbringt. Nichts regt den Kreislauf nach heißen Dampfbädern mehr an, als ein kühles Tauchbecken, oder ein Sprung unter die kalte Dusche. Diese Maßnahmen ergeben jedoch nur dann einen Sinn, wenn der Körper zuvor großer, aber wohltuenden Hitze ausgesetzt war. Fango-Packungen, Schlammbäder und Lomi Lomi Massagen beweisen, dass Wärmeeinwirkungen auf den Körper dem Wohlempfinden und der Gesundheit mehr als dienlich sind.

Um sich selbst etwas Gutes zu tun, laden Wellness-Hotel oder Spa-Einrichtungen zu einem Aufenthalt ein, der im wahrsten Wortsinn das Herz des Gastes erwärmt. In nahezu allen Anwendungen erfährt der Körper Erholung und Ruhe durch das Zunutzemachen höherer Temperaturen. Muskuläre Verspannungen entweichen sobald wärmende Bäder dem Körper schmeicheln oder heiße Dampfbäder allen Poren Reinigung versprechen. Wellness und Wärme markieren eine Koalition, die jedem Körper Verwöhnung verheißt.