Was sind genau Spurenelemente?

zellen.jpgDer menschliche Organismus benötigt für seine vollständige Funktion zur Erhaltung der Gesundheit verschiedene Stoffe. Lebensnotwendig sind dabei die Spurenelemente. Der Körper kann Spurenelemente nicht selbst produzieren und ist deshalb auf die regelmäßige Zufuhr in geringen Maßen angewiesen.

Spurenelemente und wozu sie gebraucht werden:

Als Spurenelemente werden lebensnotwendige Elemente, speziell Mineralien, bezeichnet, die im menschlichen Organismus in einer geringeren Konzentration als 50mg/Kg von Natur aus bestehen. Spurenelemente werden auch als Mikromineralstoffe bezeichnet. Bei Elementen in einer Konzentration von unter 1 Mikrogramm (µg) pro Kilogramm (Kg) wird von Ultra-Spurenelementen (z.B. Nickel, Arsen) gesprochen. Mineralien mit einem Mengenanteil von mehr als 50mg/Kg im Körper werden als Mengenelemente (Makromineralstoffe) definiert. Spurenelemente werden vom Körper nur in geringem Maße benötigt, dafür jedoch täglich.

Essentielle (lebenswichtige) Spurenelemente sind:

  • Chrom
  • Eisen
  • Cobalt
  • Jod
  • Kupfer
  • Mangan
  • Fluorid
  • Molybdän
  • Selen
  • Zink

Alle Spurenelemente besitzen für den Organismus bestimmte Aufgaben und Funktionen. Chrom sorgt zusammen mit Insulin für die Verstoffwechselung von Glucose, dem bedeutendsten Brennstoff des menschlichen Organismus. Eisen wird für die Produktion von Hämoglobin benötigt. Dieses rote eisenhaltige Protein transportiert Sauerstoff zu den Körperzellen. Der Organismus enthält nur drei bis fünf Gramm Eisen, von denen 75 Prozent in Hämoglobin gebunden sind. Eisenmangel ist die häufigste Nährstoffmangelerkrankung in Industrieländern. Kupfer unterstützt die Eisenaufnahme und ist notwendig für rote Blutkörperchen, Bindegewebe, Nervenfasern und Hautpigmente. Mangan wird als Bestandteil vieler essentieller Enzyme für den Stoffwechsel benötigt und ist für die Knochen- und Sehnenbildung notwendig. Fluorid hält Knochen und Zähne gesund. Selen schützt als ein Antioxidans in Verbindung mit Vitamin E die Körperzellen vor oxidativen Schäden. Zink ist Bestandteil und Aktivator vieler Enzyme und Hormone. Es ist lebenswichtig für das Wachstum, die Fruchtbarkeit, das Immunsystem und die Insulinspeicherung.

Verlust an Spurenelementen und Bedarfsdeckung durch ausgewogene Ernährung:

Ein Mangel an Spurenelemente führt zu vielen schweren Krankheiten und gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Häufige Ursache für eine mangelhafte Bedarfsdeckung sind zum Beispiel eine falsche Ernährung, Unterernährung, Diäten, Stoffwechselkrankheiten und Umwelteinflüsse. Ein hoher Verlust von Spurenelementen im Körper findet zum Beispiel durch häufig starkes Schwitzen, Durchfallerkrankungen oder auch bei Frauen durch monatliche Menstruationsblutungen statt. Den täglichen Bedarf kann der Mensch durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung decken. Von speziellen Präparaten wird dringend abgeraten. Ein Übermaß sowie Unausgewogenheit führt zu schweren Schäden. Alle Spurenelemente sind in verschiedenen Lebensmitteln enthalten. Eisen kommt sowohl in tierischen als auch in pflanzlichen Lebensmitteln vor. Mit der ausgewogenen Ernährung von rotem und weißem Fleisch, Fisch, Milchprodukten, grünem Tee, Gemüse wie z.B. Spinat, Tomaten, Lauch, Hülsenfrüchte, Obst wie Erdbeeren oder Blaubeeren, Getreide, Nüsse, hochprozentige Schokolade, Eier und vielen anderen gesunden Nahrungsmitteln, kann der Bedarf an Spurenelementen täglich gedeckt werden. Zu beachten ist, die Qualität der Lebensmittel wie z.B. natürlich ausgereiftes Obst und Gemüse.

Lesen Sie weiterführend den Artikel über Vitalstoffe.