Die Thai Massage – Entspannen und wohlfühlen

Wenn der Rücken oder sogar der ganze Körper vom vielen Arbeiten schmerzt, dann ist eine Massage genau das Richtige. Die Thai Massage ist zwar letztendlich nur eine von vielen Massagearten, aber sie gehört in jedem Fall zu den Berühmtesten. Die in Thailand unter dem Namen Nuad Phaen Boran (uralte heilsame Berührung) bekannte Technik hat es schon lange nach Europa geschafft und wird auch hierzulande in zahlreichen Massagepraxen angeboten.

Was zeichnet die Thai Massage aus?

Die Massage besteht hauptsächlich aus - dem Yoga entnommenen - Streckpositionen,  passiv angewandten Dehnbewegungen sowie Druckpunktmassagen. Die Thai Massage orientiert sich an zehn ausgewählten Energielinien, die den Körper durchziehen. Diese werden durch sanfte Dehnung sowie Druck von Daumen, Knien und Ellenbogen rhythmisch bearbeitet. Wenn die Massage richtig ausgeübt wird, dann ist sie sehr dynamisch. Massierte können sich zwischendurch schon manchmal etwas komisch fühlen, da sie mitunter ganz schön gestreckt werden. Am Ende der Massage tritt aber dann ein ausgeprägtes Gefühl der Entspannung auf.

Woher kommt die Massage?

Obwohl sie Thai-Massage heißt, liegt der Ursprung der Technik in Indien. Bereits im 5. Jahrhundert v. Chr. wurde sie dort angewandt. Allerdings gibt es heute die besten und meisten Thai Massagen tatsächlich in Thailand und nicht in Indien.