Sind Massagen immer gesund?

Koerpermassage.jpgDie erste geschichtliche Erwähnung von Massagen in der chinesischen Heilkunst reicht zurück bis etwa 2500 v. Chr. Auch in Indien und Griechenland fanden derartige Heilgriffe Anwendung, oftmals auch in Zusammenhang mit Ölen und Kräuteressenzen. Die Wirkung einer guten Massage reicht von der behandelten Stelle bis in alle Ecken des Organismus und auch die Psyche wird positiv beeinflusst.

 

Die Massage - Modeerscheinung oder Heilmittel?

Es gibt viele verschiedene Arten der Massage. Dies reicht von erotischen Berührungen bis zur gezielten Lymphdrainage, von Punktmassagen bis zu Ganzkörpertherapien. Manche sind nicht ganz unumstritten, andere wiederum haben nachgewiesene Heilwirkungen. Ganz unbestritten ist die wohltuende Wirkung einer professionell ausgeführten Massage. Sie dient vordergründig der Entspannung, der gesteigerten Durchblutung und der Schmerzlinderung. Ein verspannter Nacken kann alleine durch Wärme und sanft massierende Hände gelöst werden. Sportler können nach einem Wettkampf, welcher die Muskeln und Gelenke stark beanspruchte, eine gezielte Linderung durch eine Massage erfahren. Neben dem Stressabbau und der psychischen Entspannung kann eine Massage auch das vegetative Nervensystem positiv beeinflussen.

 

Verschiedene Handgriffe in der Massagetechnik

Die klassische Form der Massage kennt fünf grundlegende Handgriffe, welche in den verschiedenen Phasen angewendet werden können. Es sind dies Streicheln, Kneten, Reiben, Klopfen und Vibrationen. Nichtprofessionelle Masseure, etwa der Partner oder die Mutter bei dem Kind, sollten sich auf die ersten drei Variationen beschränken. Richtig angewendet finden die fünf Handgriffe in fast jeder professionell ausgeführten Massage ihre Anwendung.

 

Können Massagen immer angewendet werden?

Wenn sich im Körper eine Entzündung befindet, sollte auf eine Massage verzichtet werden. Dazu gehören alle fieberhaften Erkrankungen, Grippe, Infekte oder eine Sepsis. Auch Gefäßerkrankungen gehören dazu. Eine Massage ist zwar wohltuend und kann heilend wirken, sie ist aber auch immer Schwerstarbeit für den Körper und bei Fieber hat der Körper schon genug zu tun und würde durch eine Massage nur noch mehr belastet. Ebenso verhält es sich mit Hautkrankheiten, die durch Massagen verschlimmert werden könnten oder im schlimmsten Fall zu einer Verbreiterung der betroffenen Stelle, oder gar zu einer Ansteckung des Masseurs führen können.