Schweißfüße – was kann man tun?

FeetIn der heutigen Welt muss alles perfekt sein. Cellulite ist verpönt und sehr ungerne gesehen, schwitzende Hände werden ungern geschüttelt und schnell und allgemeiner Ungepflegtheit gleichgesetzt und auch für ihre schwitzenden Füße schämen sich die meisten Menschen. Gut ist da, dass es viele Mittel und Wege gibt, dem einen oder anderen Schönheitsmakel erfolgreich entgegenzutreten. So wird beispielsweise die Beachtung der folgenden Tipps bereits vielen helfen, ihre Schweißfüße in den Griff zu bekommen.

Tipps und Tricks gegen Schweißfüße

  • Soweit möglich, sollten offene Schuhe getragen werden. Wenn der Fuß „atmen“ kann, dann schwitzt er auch weniger. Und wenn doch, dann kann der Schweiß schnell verdunsten.
  • Schuhe aus Materialien tragen, die atmungsaktiv sind. Hierzu gehört beispielsweise Leder. Plastik- oder Synthetikschuhe gehören nicht in den Schuhschrank.
  • Spezielle Einlegesohlen benutzen. Mittlerweile gibt es spezielle Sohlen, die den Schweiß aufsagen und somit den Fuß trocken halten.
  • Ein morgendliches Fußbad kann manchmal Wunder wirken. Die Füße sind gründlich zu waschen und gründlich abzutrocknen.
  • Spezielle Deos oder Lotion verwenden. Einige Anbieter von Kosmetikartikeln haben auch Produkte im Portfolio, die gut gegen Schweiß wirken. Wer seine Füße mit solchen Produkten behandelt, dem kann durchaus geholfen werden. Allerdings sind hier vor dem Kauf umfangreiche Informationen einzuholen, ob das Produkt auch wirklich das hält, was es verspricht und ob es passend für die eigenen Anforderungen ist.

In den meisten der Fälle von schwitzenden Füßen reicht bereits die Berücksichtigung von einem oder mehreren dieser Tipps, um das Problem des Fußschweißes in den Griff zu bekommen.