Schnarchen durch Nasen-OP minimieren

schnarchenSchnarchen

Viele Menschen schnarchen, das ist erstmals nichts Ungewöhnliches. Doch oft wird genau dieses Schnarchen zu echten Belastung, zumal es mit Risiken verbunden sein kann. Außerdem fällt es den Mitbewohnern des Schnarchenden oft schwerer, als dem Betroffenen selbst. Denn diese müssen oft mehr, als nur eine schlaflose Nacht ertragen. Eine Lösung, die dieses minimieren kann, ist zu Beispiel eine Nasen-OP. Für diejenigen, die an diesem Thema interessiert sind hier Infos zur OP für Nasen-Korrektur zusammengefasst.

Lösung - Nasenoperationen

Es gibt jede Menge Hausmittel gegen das Schnarchen, doch bei einem wirklich intensiven Schnarchverhalten, kann davon auch keins dieser sogenannten Wundermittel so wirklich helfen. Wer also nicht davon begeistert ist, seine Nächte mit Ovopacks zu verbringen, der sollte seinen Partner dringend zu einer OP an der Nase überreden.

Doch vorher sollte unbedingt klar sein, es gibt nicht DIE Nasen-OP, sondern unterschiedliche Varianten. Da wäre beispielsweise die klassische Schnarch-OP, eine Operation am Gaumensegel. Sie kommt am häufigsten zum Einsatz. Hierbei wird das Gaumensegel plastisch verändert. Das Schnarchgeräusch wird durch das Segel, welches in der Luft vibriert, erzeugt. Durch dessen Verkleinerung, welche durch eine Abtragung des Gewebes erfolgt, wobei durchaus auch die Mandeln oder Zäpfchen entfernt werden können, wird dieses Geräusch vermindert. In der Regel wird dieser Eingriff unter Vollnarkose und stationär vorgenommen, wobei das Gewebe per Laser, Skalpell oder Radiowellen entfernt werden kann.

Eine andere Möglichkeit sich für das Weichgaumgewebe geschaffene Kunststoffimplantate. Dabei handelt es sich um stabile, dünne Stifte aus Kunststoff, die mittels einer ambulanten Operation in den Weichgaumen manövriert werden. Damit soll eine auf das Rachengewebe festigende Wirkung erzielt werden. Doch wegen der anatomischen Unterschiede bei den Menschen, ist diese Operation gerade mal für 10% der Betroffenen geeignet.

Eine sehr neue Methode stellt das sogenannte Uvulaflap dar. Hierbei wird das Gaumenzäpfchen erst nach oben geklappt und anschließend an den Gauen angenäht. Es ist aber auch Möglich, die Nasenscheidewand über eine OP zu begradigen. Das lohnt sich jedoch nur, wenn die Ursache des Schnarchens an einer behinderten Nasenatmung, die durch eine Nasenscheidewandverkrümmung hervorgerufen wird, liegt. Das führt zu einer Verbesserung des Luftdurchsatzes.