Radfahren hält fit und gesund

radsportIn der Wohlstandsgesellschaft entstehen sehr leicht die unterschiedlichsten Volks- bzw. Zivilisationskrankheiten. Oftmals ist die Lebensweise daran schuld, dass die Menschen sich einfach nicht mehr um ihren Körper kümmern. Es ist dabei völlig unabhängig, ob der Mensch nun reich oder arm ist, Arbeit hat oder nur den Haushalt schmeißt und die Kinder hütet, auf der Suche nach Arbeit ist oder bereits eine arbeitsreiche Zeit hinter sich gebracht hat und seinen Lebensabend und die Rente genießt. Egal in welchem Lebensabschnitt man sich befindet, ob man Zeit hat den ganzen Tag über oder wegen Arbeit sich wünscht, dass der Tag mehr als 24 Stunden hätte, an eines sollte der Mensch immer denken, an seine Gesundheit. Sie ist das höchste Gut, das der Mensch hat, wobei wenn einmal geschädigt der Mensch sich die Gesundheit nicht wieder holen bzw. nicht "reparieren" kann.

Sport treiben

Dabei ist es eigentlich sehr einfach sich körperlich und geistig fit zu halten - durch Sport bzw. durch eine regelmäßige Bewegung. Dies fängt schon damit an, wenn man statt dem Aufzug die Treppe benutzt, Tag für Tag um ins Büro zu gelangen oder in die Wohnung, den Keller oder zu Nachbarn, die in einem anderen Stockwerk wohnen. Eine sehr gute Methode, um sich körperlich fit zu halten, wobei man dennoch sehr mobil ist, ist der Radsport. Diesen kann jeder betreiben, ob alt oder jung, ob vom Familienstand her Single oder verheiratet oder verwitwet. Ebenfalls eine gute Methode, um sich körperlich fit zu halten ist das Radfahren bzw. der Radsport.

Gesundheit fördern

Inzwischen tun immer mehr Menschen mit Radsport Fit bleiben. Man muss dazu nicht für einen Wettkampf trainieren, keine Rennen fahren und auch nicht übermäßig schnell unterwegs sein - es genügt den Radsport regelmäßig auszuführen und sich so eine gute Kondition und Ausdauer zu erarbeiten. Radfahren gilt dabei als sehr schonend für die Gelenke und wirkt Wunder bei Rückenbeschwerden.