Der Plattformlift - Ideal für Rollstuhlfahrer

Sei es durch einen Unfall, ein angeborenes Problem oder den schleichenden Prozess des Alterns, eine körperliche Einschränkung beeinträchtigt und verändert das Leben enorm. Dinge die vorher noch Kleinigkeiten waren, entwickeln sich zu riesigen Hindernissen. Zum Glück bedient sich der Mensch immer wieder seiner Werkzeuge, entwickelt neue und ermöglicht gehbehinderten Menschen trotz allem ohne Weiteres ein höheres Stockwerk zu erreichen. Aufzüge und Paternoster gibt es nun schon lange, aber die Erfindung des Treppenlifts ließ bis Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts auf sich warten. Er erleichterte das Leben vieler Menschen aber schon damals. Heute hat er sich unglaublich weiterentwickelt. Neben den einfachen Treppenliften mit Sitzen, werden Plattformlifte, Hublifte und viele weitere Varianten angeboten.

Ein Plattformlift eignet sich vor allem für Rollstuhlfahrer, da sie lediglich aus einer kleinen Stellfläche bestehen, auf die der Fahrer problemlos raufrollen kann. Sicherheitsbarrieren schützen vor ungewolltem herunterfallen und ein Geländer bietet sowohl das bessere Gefühl, als auch weitere Sicherheit. Bei den Kosten für einen Plattformlift ist zu beachten, dass diese stark von mehreren Faktoren abhängig sind. Als erstes entscheiden die Grundvoraussetzungen über den Preis, was genauer heißt, dass wichtig ist, ob der Lift innen oder außen angebracht wird, ob es sich lediglich um einen Absatz handelt, oder eine Treppe. Ist die Treppe gerade oder kurvig. Hat sie zwischendurch Absätze? Hinzu kommen Sonderwünsche und Vorstellungen jedes einzelnen Nutzers. Eine sehr praktische und lohnenswerte Option, die bei vielen Geräten bereits mit angeboten wird, ist eine Fernbedienung für den Treppenlift, die die Bedienung von überall im Haus ermöglicht und den Lift bei Bedarf an den Fuß oder die Spitze der Treppe rufen kann.

Treppenlifte, egal welcher Art, sind nicht günstig, dafür ermöglichen sie aber vielen Menschen einen möglicherweise notwendigen Auszug zu umgehen. Einen Zuschuss von bis zu ca. 2500,- Euro kann jeder bei seiner Krankenkasse beantragen, der eine Pflegestufe vorweisen kann. Dieser Zuschuss ist allerdings nicht für den Treppenlift, sondern für die nötigen Umbauarbeiten.