Meilensteine der Medizin

tl_files/files/gesundheits-salon/content/Tabletten.jpgSeit jeher hat sich der Mensch um seine Mitmenschen gekümmert. Eine funktionierende ärztliche Versorgung, wie sie heute auch die Stenose Behandlung mit sich bringt, bildete in den Anfängen der Menschheitsgeschichte die Grundlage für die gesellschaftliche Entwicklung. Da es zu früheren Zeiten so gut wie keine Medikamente gab, waren die früheren Mediziner hauptsächlich auf ein fundiertes Naturheilkunde-Wissen angewiesen. Auch heute noch, staunen wir nicht schlecht über Amputationen und Schädeloperationen, die vor mehr als 7000 Jahren erfolgreich an unseren Vorfahren durchgeführt wurden. Die ersten schriftlichen Erwähnungen im Bereich der Medizin sind auf kleinen Tontäfelchen festgehalten, die vor 4000 Jahren im Nahen Osten entstanden sind. In der späteren Zeit haben vor allem die alten Ägypter in der Chirurgie große Fortschritte gemacht. Die damalige Medizin hat schon erste Medikamente gekannt, die zur Ruhigstellung des Patienten dienten. Wahrscheinlich bildeten kokahaltige Pflanzen die Grundlage für diese Medikamente.

Mit der Zeit setzten sich auch ethische Überlegungen in der Medizin durch. Nach 330 v. Chr. mussten griechische Ärzte zum ersten Mal den hippokratischen Eid leisten. Im Mittelalter wurden die ersten Universitäten gegründet, an denen ein regulärer Lehrbetrieb auf dem Gebiet der Medizin stattfinden konnte. Diese Entwicklung förderte auch die Markterschließung für neue Medikamente, die in den ersten Apotheken vertrieben wurden. Der allgemeine Zugang der breiten Bevölkerung, war aber erst mit den Buchdruck möglich.

Als ein großer Meilenstein in der Medizin gilt vor allem die Anästhesie, mit der es zum ersten Mal möglich wurde, Patienten während der Behandlung ruhig zu stellen. Die weiteren entscheidenden Entdeckung auf dem Gebiet der Medizin sind effektive Maßnahmen zur Bekämpfung unterschiedlicher Erreger. Den innovativen Medikamenten wie Penicillin oder auch den Wirkstoffen wie Insulin, verdanken Viele heute ihr Leben.