Medizinischer Bedarf

Medizinischer Bedarf.jpgLaut Definition des Gesundheitsberichts des Bundes umfasst die Kategorie medizinischer Bedarf eine breite Palette von Produkten. Dazu zählen unter anderem Implantate, Blutprodukte, aber auch medizinische und pflegerische Verbrauchsmaterialien, Narkose- und OP-Bedarf sowie Verbrauchsmaterialien für Labor und Dialyse. Der Posten medizinischer Bedarf verursacht in Krankenhäusern und Kliniken einen großen Teil der Kosten. Auch für den einzelnen Patienten können erhebliche Kosten entstehen.


Wann bezahlt die Krankenkasse medizinischen Bedarf?

Die Kassen übernehmen alle Kosten, die für eine medizinische Behandlung notwendig sind. Dazu zählen zum Beispiel Kosten für Blutprodukte oder Implantate. Bei anderen medizinischen Verbrauchsmaterialien wie zum Beispiel Verbandmaterial, Mull, Pflaster, Stützstrümpfe und ähnlichen medizinischen Produkten sieht die Situation oft anders aus. Solange sich ein Patient im Krankenhaus oder der Klinik befindet, stellt diese die Verbrauchsmaterialien für die Patienten kostenlos zur Verfügung. Wird medizinischer Bedarf auch nach der Entlassung benötigt, müssen die Patienten das nicht selten aus eigener Tasche bezahlen. Wenn es sich um geringfügige oder kurzfristige Ausgaben handelt, müssen die Patienten die Kosten im Allgemeinen tragen. Handelt es sich um größere Beträge, kann man die Kostenübernahme durch die Krankenkasse beantragen.


Wie geht man vor?

Der Patient reicht am besten schriftlich einen Antrag auf Übernahme der Kosten für den jeweils benötigten medizinischen Bedarf ein. Welche Materialien das sind, hängt von der Art der Erkrankung ab. Manche Patienten, zum Beispiel Diabetiker, benötigen ständig Verbandsmaterialien, Einwegspritzen und anderes. Der Antrag auf Kostenübernahme kann formlos gestellt werden. Im Brief sollten unterstützende Dokumente wie ärztliche Atteste oder Schreiben des Pflegediensts beigelegt werden. Sollte die Übernahme der Kosten abgelehnt werden, können Patienten dagegen Widerspruch einlegen. Letztendlich besteht sogar die Möglichkeit, bis vor das Sozialgericht zu gehen und zu klagen.

Finden Sie hier weiterführende Informationen zum Thema Kostenübernahme.


Wie kann man sparen?

Bei kleineren Mengen medizinischer Bedarf wie beispielsweise Verbandmaterial muss der Patient selbst für die Kosten aufkommen. Trotzdem kann man sparen, indem man kostengünstig in Onlineshops einkauft. Dort gibt es ein breites Angebot zu Preisen weit unterhalb denen in Fachgeschäften. Wenn Binden nicht sehr verschmutzt sind, können sie auch heiß gewaschen werden. Dadurch werden sie keimfrei und können wieder benutzt werden.