Hilfreiches für Allergiker

PusteblumeEtwa 24 Millionen Deutsche leiden unter regelmäßigen allergischen Reaktionen. Die Auslöser für die Krankheit können sehr unterschiedlich sein. Hausstaub, Tierhaare, Pollen und Lebensmittel sind meistens die Auslöser. Um ihre Beschwerden zu lindern, können Allergiker in Eigeninitiative einiges Ausprobieren, um sich in erster Linie selber zu schützen.

Kleine Maßnahmen lindern die Symptome

Bei einer Pollenallergie kann man die Nase täglich mit einer Salzwasserspülung spülen. Das lässt die Schleimhäute abschwellen und die Allergieauslöser können sich nicht in den Schleimhäuten festsetzen. Abends duschen und Haare waschen, damit die Erreger keine Chance haben. Die Fenster können mit Pollenschutz versehen werden, so kommen beim Lüften die Pollen nicht in die Wohnung. Das Lüften sollte nur morgens oder abends sein, die die meisten Pollen um die Mittagszeit fliegen. Wichtig ist auch eine gesunde Ernährung, damit das Immunsystem richtig gestärkt wird.

Vitaminpower unterstützt die Abwehr

Eine vitamin- und mineralstoffreiche Ernährung in Form von Gemüse, Vollkornprodukten und Obst ist gut für die Immunstimulanz. Erkältungskrankheiten werden so auch verhindert, damit ist der Körper gut geschützt. Sport ist auch ideal für ein gutes Abwehrsystem, sollte aber nur am Abend ausgeübt werden. Heuschnupfensymptome können mit der Einnahme von Magnesium gelindert werden. In Studien wurde bewiesen, dass sich Symptome wie Nasenausfluss, Augenjucken oder Niesen so um mehr als 30% reduzieren lassen. Im Auto können die normalen Filter durch Pollenfilter ausgetauscht werden.
Bei Hausstauballergikern sollte die Wohnung täglich gereinigt werden. Für Betroffene lassen sich Bettdecke, Kissen und Matratzen durch Allergiker Bettausstattung ersetzen. Bei Hausstaub und Pollenallergie gibt es Staubsauger mit Spezialfilter. Naturheilmittel können auch sehr effektiv sein.