Laufen macht fit

laufen

Laufen macht nicht nur Spaß, es birgt auch etliche Vorteile. Naturliebhaber können bei einem entspannten Lauf soziale Kontakte knüpfen, oder mit bekannten Laufpartnern das Laufen zum täglichen Körper- und Muskeltraining nutzen. Es macht den Kopf frei und Stresshormone werden abgebaut. Nebenbei atmet man beim Laufen in der Natur viel frische Luft ein, sodass das Gehirn und der Körper regelrecht mit Sauerstoff "überschüttet" wird. Das erhöht das Denkvermögen.

Was passiert mit dem Körper während des Laufens?

Regelmäßiges Laufen senkt Blutwerte. Das wiederum reduziert das Risiko verstopfter Venen und hilft Stresshormone im Körper abzubauen. Es stärkt die Knochen und ist die beste Art seine eigene Kondition und Fitness zu erhöhen. Außerdem trägt es ungemein dazu bei das Immunsystem, Herz und Muskeln sowie das Herz-Kreislauf-System zu stärken. Bei kaum einer anderen Sportart werden ausserdem so schnell Kalorien verbrannt. Je nach Körpergewicht und Laufart (gemütliches Lauftraining, Dauerlauf, mäßiges oder schnelles Tempo) können stündlich bis zu 1400 Kalorien verbrannt werden. Nach schon wenigen Trainingseinheiten wird das Fett verbrannt. Meist reichen schon 20 - 30 Minuten für eine Trainingseinheit aus. Auch das Osteoporoserisiko wird durch regelmäßiges Laufen vermindert, sodass man dem Herzinfarkt vor beugt.

Laufen hält Körper und Seele fit

Intensität und Dauer des Laufens können nach und nach gesteigert werden und schon bald fällt es gar nicht mehr so schwer mindestens 60 Minuten durchgängig zu laufen. Man entwickelt ein besseres Körpergefühl, man ist konzentrierter und schafft prima Abhilfe gegen Müdigkeit. Gleichzeitig steigt die Zahl der roten Blutkörperchen und es kann mehr Sauerstoff transportiert werden. Endorphine werden im Gehirn ausgeschüttet, welche Glücksgefühle auslösen und sogar Depressionen mindern. Laufen kostet nichts. Man kann sich Ort und Zeit selbst aussuchen und tut zudem etwas für Körper, Geist und Seele!