Aufenthalt im Krankenhaus - wer übernimmt anfallende Kosten?

krankenhausEs kann immer Mal vorkommen, dass man aufgrund einer schweren Krankheit oder durch einen Unfall für längere Zeit in ein Krankenhaus muss. Doch die meisten Menschen haben genau vor diesem Zeitpunkt Angst, da Sie befürchten die Kosten für den Aufenthalt tragen zu müssen.

Die Angst vor hohen Krankenhausgebühren

Egal ob Sie durch einen Unfall im Krankenhaus landen oder durch eine Krankheit. Es fallen grundsätzlich für den Krankenhausaufenthalt Gebühren an, diese müssen beglichen werden. Doch die meisten Menschen denken automatisch, dass man Sie diese tragen müssen. Dabei ist das nicht ganz so richtig. Es gibt viele Unterschiede, die Ihnen diese Kosten ersparen und vor allem zu beachten sind! Zunächst ist grundsätzlich erst einmal zu klären, wieso Sie im Krankenhaus sind und vor allem bei wem Sie versichert sind, denn das wird der entscheidende Punkt sein, ob sie das Krankenhaustagegeld bezahlen müssen oder nicht. Bei einem Unfall liegt der Fall wiederum ganz anders.

Es gibt viele Faktoren, die eine Rolle spielen

Sind Sie Opfer eines Unfalls geworden, ist grundsätzlich der Unfall Verursacher zur Kasse zu bitten. Dies natürlich über dessen Versicherung und das wird generell vom Krankenhaus alles mit der jeweiligen Versicherung geklärt. Sie werden ab einen bestimmten Punkt, von Ihrer Krankenkasse ein Schreiben erhalten, wo Sie aufgefordert werden die Daten des Unfallverursachers mitzuteilen. Das Krankenhaustagegeld wird somit bei einem Unfall, der nicht von Ihnen verursacht worden ist, von der gegenüber vorhandenen Krankenkasse beglichen. Sind Sie gesetzlich krankenversichert, dann zahlt ihren Aufenthalt ebenso ihre Krankenkasse und Sie müssen nur die 10EUR Gebühren bezahlen. Auch Ihr Beruf obliegt der Entscheidung ob Sie das Krankenhaustagegeld bezahlen müssen oder nicht! Als Beamter wird Ihnen die Rechnung zur Last gelegt, sowohl als auch wenn Sie sich ein Zimmer aussuchen wollen sprich: Sonderleistungen in Anspruch nehmen. Dies gilt allerdings dann auch für gesetzlich krankenversicherte Menschen.

Abschließend ist zusagen, dass Sie als gesetzlich krankenversicherter meistens die Kosten übernommen bekommen. Privatkrankenversicherte müssen ihre Leistungen in fast allen Fällen selber tragen. Krankenhausgebühren, die aufgrund eines Unfalls nötig sind, werden vom Unfallverursacher getragen. Ihr Beruf kann zudem auch entscheidend für die Zahlung von Krankenhausgebühren sein, somit informieren Sie sich bei der jeweiligen Krankenkasse.