Naturkosmetikprodukte

kosmetik-glasDie Martina Gebhardt Naturkosmetik entsteht in einem mehr als 800 Jahre alten Anwesen in Rott (Bayern). Das Unternehmen hebt sich seit 2010 durch die 100%-Demeter-Zertifizierung hervor. Durch diese wird belegt, dass Martina Gebhardt die Erzeugnisse ihrer Naturkosmetik während der Kultivierung mit Präparaten versorgt, die auf natürliche Weise Mikroorganismen unterstützen, welche die Fruchtbarkeit des Bodens fördern. Zudem folgen sämtliche Produkte der Martina Gebhardt Naturkosmetik dem Gebot der Volldeklaration, es werden also alle Inhaltsstoffe vollständig ausgewiesen.

Die Grundsätze von Martina Gebhardt

Naturkosmetik ist nach dem Empfinden der Unternehmerin ein Ausdruck von Sinnlichkeit und hoher Kunst, zu der die Schönheitspflege traditionell gezählt wird. Zu dieser zählen klassische Aspekte der Pflegewirkung, aber auch ätherische Düfte, die weiche Beschaffenheit von Milchen, Cremes und Ölen sowie sanftes Einmassieren. Dieses sinnliche Erleben öffnet auch den Körper, Gewebe und Zellen entspannen sich, die Vitalität steigt. Gleichzeitig folgt Martina Gebhardt der Philosophie des Laotse (604 v. Chr.), dass weniger meist mehr bedeutet. Es werden nur sinnvolle Rohstoffe verwendet, die für die Haut wertvoll sind und sich ergänzen. Auch in der Anwendung gehen die Kundinnen und Kunden von Martina Gebhardt sparsam mit der Naturkosmetik um. Ein erfrischendes Tonic, ein leichtes Einmassieren einer Creme am Morgen, eine rückfettende Reinigung abends genügen in vielen Fällen. Die natürlichen Inhaltsstoffe der Naturkosmetik von Martina Gebhardt können Sheabutter, Bienen- und Wollwachs, Avocadoöl, Kakaobutter, Tee- und Kamillenblütenextrakt sein, auch Vitamin E, Orangenblütenwasser und echte ätherische Öle.

Entwicklung der Martina Gebhardt Naturkosmetik

Die Kosmetikerin Martina Gebhardt hatte einen sehr konkreten Anlass, sich mit äußerer Schönheit zu beschäftigen: Sie wurde als dreijähriges Kind von einem Hund in die Wange gebissen. Die Narbe ist bis heute - wenn auch stark kaschiert - sichtbar. Damit wurden die Weichen für den Lebensweg gestellt. Denn dem Kind half keine Schönheits-OP, sondern eine Wollwachs-Salbe, die ein kluger Kinderarzt verabreichte. Diese bildete nicht nur die Narbe zurück, sondern half auch gegen Akne, was die 17-jährige Martina Gebhardt zu ihrer ersten Eigenentwicklung veranlasste. Ihre Salbei-Thymian-Salbe half noch effektiver sowohl gegen Akne als auch gegen die Narbe des Hundebisses, aus der schließlich das heutige eher niedliche Grübchen wurde. Freunde wurden auf diesen Erfolg aufmerksam und bestellten ihrerseits bei der jungen Frau Naturkosmetik, und mit 19 Jahren war Martina Gebhardt mit Mixturen bereits gut beschäftigt. Die kleine "Kosmetikschmiede" wuchs sich zur Produktionsfirma aus, und obwohl Martina Gebhardt zwischenzeitlich noch Architektur studierte, blieb sie der Naturkosmetik treu, die heute in Linien mit über 140 Produkten von 30 Mitarbeitern hergestellt wird.