Kalorienarmes Backen

große auswahl von kuchenSind Sie auch so wild auf Selbstgebackenes? Selbst gebacken schmeckt einfach besser, man hat Raum für die eigene Kreativität und weiß welche Zutaten enthalten sind. Außerdem verbreitet sich äußerst anregend der angenehme Duft von Selbstgebackenem. Wenn nur die Kalorien nicht wären. Omas Rezepte waren noch für hart körperlich arbeitende Menschen konzipiert, die nicht ans Kaloriensparen zu denken brauchten. Die moderne Städterin, die den ganzen Tag im Büro sitzt, möchte gerne auch einmal zu Selbstgebackenem greifen, ohne dass die Figur darunter leidet. Der Trend geht deshalb eindeutig hin zu kalorienarmen Backrezepten.

Man kann generell sagen, dass Hefeteig etwas günstiger in der Kalorienbilanz ist, da er einfach fettarmer ist und auch nicht so viel, wenn überhaupt, Ei benötigt. Mit viel Obst belegt, ist er wohl noch gesünder, aber greifen Sie nicht zum gezuckerten Dosenobst, lieber frisches Obst, oder wenn schon eingemacht, dann kalorienreduzierte zuckerfreie Ware.

Biskuitteig ist zwar auch fettarm, aber die vielen Eier, die nötig sind um ihn locker zu machen, fallen eben doch ins Gewicht, ganz lassen sich die Eier nicht ersetzen, aber man kann versuchen, den Teig durch Quark, Joghurt und etwas mehr Backpulver zu lockern. Das Fett beim herkömmlichen Rührteig lässt sich ebenfalls durch Quark oder Joghurt ersetzen, oder versuchen Sie eine Hälfte Quark, eine Hälfte Apfelmus. Butter können Sie durch Halbfettmargarine oder Halbfettbutter ersetzen, sie eignet sich zum grundsätzlich backen, verträgt aber nicht so hohe Temperaturen, so um die 180 Grad reichen.

Der Zucker in den Rezepten lässt sich durch Süßstoff oder Stevia ersetzen, hier muss man sich streng an die vorgeschriebene Dosierung halten, sonst entwickeln die Stoffe einen nicht unbedingt erwünschten Eigengeschmack, ein Tropfen mehr oder weniger macht viel aus. Bei Muffins können Sie die Hälfte an Fett einsparen wenn Sie Margarine oder Butter durch die halbe Menge an Öl ersetzen. Einen leckeren kalorienarmen und gesunden Kuchen erhalten Sie, wenn Sie die Hälfte des Mehls durch fein geraspelte Karotten ersetzen, der Kuchen erinnert vom Geschmack her an Nusskuchen. Generell werden Sie sich mit der Zeit an den Geschmack von fett- und zuckerreduzierten Backwaren gewöhnen und normalen Kuchen dann als zu fett und zu süß empfinden.