Judo

JudoViele Menschen haben das Wort Judo zwar schon einmal gehört, wissen aber nicht so wirklich, was es bedeutet. Das Wort Judo kommt aus dem Japanischen und heißt übersetzt "Der sanfte Weg". Es ist eine der bekanntesten und zugleich beliebtesten Kampfsportarten überhaupt, weshalb sich sehr viele Erwachsene und auch Kinder dafür begeistern können.

Warum sollte man gerade den Kampfsport Judo ausüben? Ist dies nicht gefährlich?

Diese Frage stellen sich viele Mütter, bevor sie ihre Kinder beim Judo anmelden. Doch für Kinder ist es sehr wichtig, ein bestimmtes Maß an Bewegung zu haben. Außerdem wird sich beim Judo nie gegenseitig verletzt, denn die Rücksichtnahme ist bei diesem Sport die oberste Priorität. Beim Erlernen der verschiedenen Grundtechniken schulen die Kinder ihren Körper und natürlich auch das Gehirn. Beim Judo dürfen sich die Kinder einmal richtig raufen, ohne sich gegenseitig weh zu tun und das kann natürlich eine Menge Spaß bereiten. Außerdem bekommen die Kinder, umso besser sie werden, verschiedenfarbige Gürtel. Das steigert das Selbstbewusstsein natürlich ungemein und auch das Selbstvertrauen wird durch den Judosport größer. Judo ist also keinesfalls ein gefährlicher Sport und die Kinder können einiges dazulernen.

In welchem Judo-Verein sollte man sein Kind anmelden?

In welchem Verein man sein Kind anmeldet, ist jedem Elternteil selbst überlassen. Man sucht sich einfach einen Judo-Verein heraus und fragt nach einer Probestunde. So kann das Kind testen, ob ihm diese Sportart überhaupt zusagt oder ob es lieber etwas anderes suchen möchte. In den meisten Fällen macht es vor allem den Jungen so viel Spaß, dass sie gar nicht mehr gehen möchten. Aber auch für Mädchen ist Judo eine hervorragende Möglichkeit, Deine eigenen Stärken zu erfahren und mit der Zeit ein besonderes Selbstbewusstsein daraus zu entwickeln.