Die Invisalign-Methode

Mit der Invisalign-Methode kann der Traum vom strahlenden Lächeln Wirklichkeit werden

DDr. Erwin Jonke zählt heute zu den führenden Kieferorthopäden in Österreich. Schon seit mehreren Jahren bietet DDr. Erwin Jonke im Bereich der Kieferorthopädie zahlreiche Leistungen an, die auf Grundlage von unterschiedlichen Behandlungstechniken beruhen. Neben der Tätigkeit als Zahnarzt und Kieferorthopäde geht DDr. Erwin Jonke einer Tätigkeit als Professor an der Universitätsklinik für Zahn-, Mund- u.Kieferheilkunde in der Lehre nach, wo er vor allem im Bereich der Forschung aktiv ist. DDr. Erwin Jonke gilt als Erfinder der Schienentherapie nach der Invisalign-Methode, welche neben einem enormen Nutzen auch einen optisch ansprechenden Effekt vorweisen kann.

Schienentherapie mit der Invisalign-Methode

Mit der Invisalign-Methode wird der Traum vom strahlenden Lächeln endlich wahr. Beim Verfahren werden speziell transparent gestaltete Kunststoffschienen verwendet, die an die Anforderungen des Patienten zugeschnitten werden, die Maßanfertigungen sind einfach und angenehm zu tragen und werden in zeitlich gleichbleibenden Abständen von zwei Wochen ausgewechselt. Die unsichtbaren Schienen entfalten bereits ab dem ersten Tag ihre Wirkung, mit jedem neuen Aligner wird das Gebiss schonend an das gewünschte Ziel angepasst, dadurch, dass der Vorgang in mehreren Schritten verläuft, treten weder große Schmerzen, noch Probleme beim Essen oder im Alltag auf.

Mit der Invisalign-Methode von zahlreichen Vorteilen profitieren

Da bei der Invisalign-Methode ein spezieller medizinischer Kunststoff zum Einsatz kommt, eignet sich das Verfahren vor allem für Menschen die eine Allergie gegen Metalle haben, durch den medizinischen Kunststoff wird darüber hinaus das Risiko von einer Reizung im Mund bedeutend reduziert. Gegenüber von einer festsitzenden Zahnspange kann die Invisalgn-Methode mit zahlreichen Vorteilen überzeugen. Die Aligner die beim Invisalign-Verfahren zum Einsatz kommen, bestehen aus transparentem und dünnem Kunststoff, der optisch kaum ins Auge fällt, gerade Patienten, die einen hohen Wert auf Ästhetik legen, sind mit den Alignern sehr gut beraten. Nicht weniger hervorzuheben ist das die Aligner ganz einfach herausgenommen werden können, im Gegensatz zu einer normal festsitzenden Zahnspange ist der Träger also sehr flexibel und kann sowohl Essen und Trinken was er will, als auch Sport nachgehen. Damit die Behandlung ihren gewünschten Erfolg erzielen kann, ist eine Tragezeit von mindestens 22 Stunden am Tag erforderlich. Da Aligner individuell genau angepasst und aus medizinischem Kunststoff hergestellt werden, sind sie besonders schonend zu Zähnen und Zahnfleisch.

Bildquelle: © yanlev - Fotolia.com