Organe aus dem Drucker - 3D-Druck in der Medizin

Eine Grafik menschlicher OrganeForschern des Wake Forest Institute for Regenerative Medicine ist es gelungen, mithilfe eines 3D-Druckers menschliche Organe in Miniaturausgabe herzustellen. Dadurch können neue Impfstoffe getestet oder neue Behandlungsmöglichkeiten überprüft werden.

Forscher wollen bald Organe in Originalgröße drucken

Zurzeit können die Forscher des Wake Forest Institute durch einen modifizierten 3D-Drucker menschliche Zellen herstellen, die auf ein auf Hydrogel basierendes Gerüst gedruckt werden. Die Neuerung der Forscher vom Wake Forest Institute liegt darin, dass sie mehrere Zellen miteinander verbinden können. Die Zellen werden durch einen speziellen Blutersatz am Leben gehalten, der auch in der Unfallchirurgie verwendet wird. Diese Zellen können zu Testzwecken an chemischen oder biologischen Stoffen verwendet werden. Es können auch Miniatur-Organe simuliert werden, die die Größe eines Keks haben und auf einem entsprechenden Mikrochip platziert werden. Für die Zukunft werden menschliche Organe in Originalgröße angestrebt.

Die Technik macht Tierversuche überflüssig

Menschliches Gewebe auf einen Computerchip zu produzieren ist keine Technologie. Die derzeit verwandte Technik liefert weitaus bessere Testergebnisse als jeder Tierversuch, da das hergestellte menschliche Gewebe realistisch reagiert. Das macht die umstrittenen Tierversuche in der Zukunft überflüssig und senkt Kosten und Zeitaufwand für Testreihen deutlich. Die Forscher des Wake Forest Institute werden unter anderem aus Finanzmitteln der US Regierung unterstützt, die sich einen Nutzen bei der Bekämpfung von biologischen, chemischen oder nuklearen Waffen verspricht. So können die Forscher zum Beispiel die Wirkung von Sarin auf den Körper simulieren, ohne jemand zu gefährden.

Die Zukunft könnte menschliche Organe in Originalgröße bringen

Da die Forscher mit der Nutzung dieser Technik noch wahrlich am Anfang stehen, hoffen sie darauf, in der Zukunft entscheidende Fortschritte zu machen. So ist ein Ziel des 3D-Drucks von menschlichen Organen in Originalgröße. Bisher geht das nur mit sehr flachen Organen wie der Haut oder der Blase. Doch in Zukunft soll dieses Verfahren auch für komplexere Organe wie der Leber oder dem Herzen möglich sein.

Der 3D-Druck von Organen könnte viele Leben retten

Die wissenschaftliche Leistung der Forscher des Wake Forest Institute ist aller Ehren wert, da ihre Technik verbesserte Testmöglichkeiten für die Humanforschung ermöglicht und gleichzeitig die umstrittenen Tierversuche überflüssig macht. Natürlich ist eine Zukunft, in der benötigte menschliche Organe in einem 3D-Druckverfahren hergestellt werden, eine fantastische Aussicht, die viele Probleme der Menschheit lösen und das Leben etlicher Menschen verbessern könnten.

Quelle: www.wallstreet-online.de

Bildquelle: © vladgrin - Fotolia.com