Haarausfall bei Frauen- was tun?

haarausfallHaarausfall bei Frauen kann ganz unterschiedliche Ursachen haben und beispielsweise Nebenwirkung einer Medikation, sowie Begleiterscheinung einer hormonellen Umstellung bei Schwangerschaft oder nach einer Geburt sein. Häufig ist auch eine falsche oder mangelhafte Ernährung als Ursache für Haarprobleme zu nennen.

Chemische Medikation muss nicht sein

Natürlich sorgt dünner werdendes oder ausfallendes Haar erst einmal für Angst. Vor allem bei Frauen zählt das Haar als natürlicher Schmuck und wirkt sich somit maßgeblich auf die Attraktivität und das Wohlbefinden aus. Wer unter Haarausfall leidet, sollte als erstes seine Lebensumstände überprüfen und überlegen, ob in der letzten Zeit Veränderungen in den Lebensgewohnheiten, viel Stress oder eine Umstellung der Ernährung auf der Agenda standen. Aber auch bei einer Schwangerschaft, dem Absetzen der Anti-Baby-Pille, sowie kurz nach einer Geburt wird volles Haar meist dünner und kraftloser. Haarprobleme sind in den meisten Fällen eine Begleiterscheinung bei Stress und hormoneller Umstellung. Damit der Körper nicht noch mehr Problemen ausgesetzt wird, sollte auf eine Behandlung mit chemischen Mitteln verzichtet werden. Eine gesunde und vitaminreiche Ernährung, die Verminderung von Stress, aber auch eine Änderung der Lebensumstände für mehr Wohlbefinden sind hilfreich, damit das Haar wieder wächst.

Die passende Frisur bei Haarausfall

Besonders bei langen Haaren fällt eine Ausdünnung oder der direkte Haarausfall besonders auf. Betroffene Frauen sollten sich für eine Frisur entscheiden, die optische Fülle gibt und das dünner werdende Haar nicht sichtbar werden lässt. Eine regelmäßige Pflege mit aufbauenden und revitalisierenden Shampoos und Pflegeprodukten, die nicht zusätzlich beschweren und keine Silikone enthalten, helfen sehr gut und stärken die Haarwurzeln. Auch ein pflegendes Öl oder Birkenhaarwasser zeigen Wirkungen und helfen bei der Regeneration geschädigter oder stark belasteter Haare. Generell sollten bei Haarausfall immer die vorherrschenden Lebensumstände, sowie die Ernährung überprüft werden. Häufig lässt sich die Problematik mit einer gesunden Ernährung und natürlichen Mitteln beheben, ohne dass der Haarausfall beträchtlich fortschreitet und bedenkliche, für die Mitmenschen leicht sichtbare Formen annehmen wird.