Grüner Tee - ein wahres Wundermittel?

Tea LeafBereits im 6. Jahrhundert vor Christi Geburt wurden in China Blätter der Teepflanze zu grünem Tee verarbeitet. Das gesundheitsfördernde Getränk wurde schon damals überaus geschätzt. Jedoch fand der Grüntee erst im 16. und 17. Jahrhundert Einzug in die Teewelt Europas. Heute ist er aus der Heißgetränkeszene und bei Heilanwendungen nicht mehr wegzudenken. Die grundsätzlichen Inhaltsstoffe dieses besonderen Tees sind relativ gut erforscht. Dennoch gibt die Wissenschaft noch nicht auf alle Fragen hinsichtlich der heilenden Wirkung ihre kompletten Antworten. Dass Grüntee gesund ist, steht außer Frage. In kontrolliert ökologischer Qualität ist er zudem unbelastet und besonders wertvoll.

Inhaltsstoffe des hochwirksamen grünen Tees

Grüne, pflanzliche Lebensmittel allgemein sind ein wahres Lebenselixier. Der grün fermentierte Tee ist das Lebensmittel mit den höchsten ORAC-Werten durch Antioxidantien überhaupt. Vor allem die - noch nicht alle in differenzierten Details erforschten - über 200 enthaltenden sekundären Pflanzenstoffe machen ihn so besonders wertvoll für die Gesundheit des menschlichen Körpers. Grün fermentierter Tee enthält vor allem Catechine, Flavonoide, Flavonole, Saponine, Carotinoide und das bedeutende Chlorophyll.

Zudem ist er eine wahre Vitamin-Quelle. Alle dreizehn essentiell notwendigen Vitamine sind in ihm vereint, vor allem die Vitamine A, B1, B2 und B12 sowie Vitamin D, E und K, Folsäure und Niacin. Er ist reich an Mineralstoffen und Spurenelementen und ein oftmals unterschätzter Eisenlieferant. Der Tee enthält gebundene Polysaccharide, gesättigte und ungesättigte Fettsäuren und wertvolle pflanzliche Aminosäuren. Weiter hervorzuheben sind Enzyme, Tannine, ätherische Öle, Alkoloide, wie Theophyllin und Teein. Teein stellt im Grunde genommen an Gerbstoffe gebundenes Koffein dar.

Wirkungsweise auf den menschlichen Körper

Die nachgewiesen Effekte des grün fermentierten Tees auf den menschlichen Körper sind vielfältig. Vor allem auf Grund seiner enthaltenden sekundären Pflanzenstoffe ist der Tee in der Tat eine Wohltat für die Gesundheit. Er besitzt starke antioxidative Wirkung, wirkt antibakteriell, antiviral und antimykotisch. Der Fettstoffwechsel wird durch seinen Genuss verbessert und die Fettverbrennung beschleunigt. Auch die allgemeine Verdauung wird gefördert. Zudem hat der Tee cholesterinsenkende Wirkungsweise im Blut. Der Grüntee verbessert die Sensitivtät für Insulin und ist somit überaus hilfreich in der Diabetes-mellitus-Typ-II-Prophylaxe.

Er wirkt antientzündlich, immunstärkend, antihypertensiv und antikariös. Auch in der Prophylaxe von Herz-Kreislauferkrankungen und Arteriosklerose kann er hilfreich sein. Sowohl in der Vorbeugung gegen unterschiedliche Krebsarten, als auch bei der Unterbindung der Nährstoffversorgung von entarteten Zellen ist der Tee einsetzbar. Über die möglichen Wirkungsweisen des grün fermentierten Tees an sich besteht weitgehend eine Einigkeit in der Wissenschaft und Heilkunde, über die genaue Dosierung und die unterschiedlichen Grünteearten nicht.

Forschungserkenntnisse für die Gesundheit

Zu den neusten Erkenntnissen in der Erforschung dieser einzigartigen Tee-Art gehört vor allem eine 2013 im Journal of the American Heart Association veröffentlichte Studie aus Japan. Laut ihrer Forschungsergebnisse kann der hochwirksame Tee das Schlaganfall-Risiko deutlich mindern. Auch aktuelle Studienergebnisse des Amyloidose-Zentrums an der Universitätsklinik in Heidelberg belegen ebenfalls eine Herz schützende Wirkung des wahren Wundertees. Am Institut für Neuroimmunologie des Charités in Berlin laufen gegenwärtig vielversprechende Forschungsarbeiten zu Heilungsmöglichkeiten von Multiple Sklerose über einen, im grünen Tee enthaltenden, sekundären Pflanzenstoff. Grünen Tee kann man u.a. auf www.kalineo.de kaufen.