Fibromyalgie - Ursachen, Symptome, Behandlung

HeadacheFibromyalgie heißt die chronische und bislang als unheilbar geltende Erkrankung, bei der sich stechende, brennende und drückende Schmerzen in bestimmten Körperregionen bemerkbar machen, die das Alltagsleben massiv einschränken können - bis zur völligen Bewegungsunfähigkeit von Gelenken. Betroffen sind vor allem Frauen, immerhin fast 90 % der Erkrankten. Hier sind die Ursachen, die typischen Symptome und die bewährtesten Behandlungsmethoden zusammengefasst.

Bislang noch unklare Ursachen

Lange Zeit, im Durchschnitt 7 Jahre lang, sind die Betroffenen der Fibromyalgie von einem Arzt zum nächsten gegangen, ohne eine konkrete Diagnose für ihre Schmerzen zu erhalten. Seit dem Jahre 1990 ist diese Erkrankung nun anerkannt und wird in den medizinischen Fachkreisen immer bekannter, so dass die Verwechslung der Fibromyalgie mit rheumatischen Erkrankungen zwar immer noch häufig vorkommt, nach genaueren Untersuchen jedoch festgestellt werden kann, dass es sich um eine ganz andere Erkrankung handelt. Die Ursachen sind bislang noch unbekannt, doch generell werden mehrere Faktoren zur Entstehung dieser Erkrankung verantwortlich gemacht. In einem Punkt sind sich die Mediziner jedoch ganz klar einig: es handelt sich um eine körperliche Erkrankung, bei der auch die Psyche einen entscheidenden Einfluss nimmt.

Die typischen Symptome

Neben den Faser-Muskel-Schmerzen, die meist an den so genannten Tender Points - z. B. am Nacken, Rücken, an den Händen, der Hüfte und den Knien - auftreten, bringt eine Fibromyalgie noch weitere Symptome mit sich. Dazu gehören unter anderen:

  • steife Gelenke am Morgen
  • Schwellungen des Gesichts und der Hände
  • Konzentrationsschwäche
  • Depressionen
  • Schwächegefühle und Müdigkeit


Behandlungsmethoden bei Fibromyalgie

Da die Fibromyalgie als unheilbar gilt, ist es bisher lediglich möglich, die Schmerzen zu lindern. Dazu bieten sich insbesondere ganzheitliche Behandlungsmethoden an. Bewährt hat sich unter anderen leichter Sport, wie Yoga, Pilates und Tai Chi, bei dem die Betroffenen zur Ruhe kommen. Zur Vermeidung von Stress und damit dem Aufflammen verstärkter Schmerzen sind jedoch auch Meditationen und Entspannungstechniken wie Autogenes Training hilfreich. Akupunktur kann ebenfalls lindernd wirken, doch hilft - wie alle anderen Behandlungsmethoden auch - nur kurzzeitig. Auch im Bereich der Ernährungsumstellung konnten bereits zahlreiche Erfolge zur Linderung der Fibromyalgie erzielt werden. Als besonders wirksam gilt die vegane Rohkost. Weiterhin hat sich auch Andullation in Kombination mit Wärmebehandlungen bewährt. Bei der Andullationsbehandlung werden bestimmte Frequenzen bzw. Schwingungen auf die entsprechenden Körperregionen gesandt, wodurch das Blut und die Lymphe in Bewegung gebracht werden. Mehr Informationen hierzu gibt es auf andullation.de. Grundsätzlich ist es empfehlenswert, mehrere Behandlungsmethoden auszuwählen, um die Fibromyalgie zu lindern und damit das Alltagsleben wieder weniger Einschränkungen erfährt.