Ist Fallschirmspringen/ Tandemspringen gesund?

Fallschirmspringer.jpgDas Fallschirmspringen ist eine Sportart, die viele Menschen fasziniert. Der freie Fall aus schwindelerregender Höhe beschert dem Springer einen unvergesslichen Adrenalinkick. Doch wie gefährlich ist das Fallschirmspringen wirklich?

 

Sicherheitsausrüstung und Risiken

Die komplette Ausrüstung wird regelmäßig von erfahrenen Fachleuten auf ihre Sicherheit hin geprüft. Sowohl Fallschirm, Befestigungsgurte und die gesamte Öffnungstechnik dürfen erst genutzt werden, wenn sie den Sicherheitsstandards entsprechen. Neben dieser Grundausstattung muss die Ausrüstung heute über bestimmte Sicherheitseinrichtungen verfügen. Ein Öffnungsautomat sorgt dafür, dass ein Reservefallschirm geöffnet wird. Diese Öffnung erfolgt, wenn der Springer nach einer definierten Höhe noch immer eine zu hohe Fallgeschwindigkeit hat. Der Reserveschirm ist mit einer zusätzlichen Technik ausgestattet. Sie verringert die Öffnungszeit des Reserveschirms erheblich. Statistisch gesehen ist das Fallschirmspringen eine sehr sichere Sportart. Auch wenn der Sprung im Tandem erfolgt, ist die Wahrscheinlichkeit der Gefahr sehr gering. Beim Tandemsprung sorgt ein erfahrener Ausbilder dafür, dass beide wieder sicher am Boden landen. Mögliche Risiken bestehen darin, dass sich der Schirm nicht ordnungsgemäß öffnet. Hier kann eine Blockade vorliegen, die den Schirm am Öffnen hindert. Um diese Gefahr zu mindern, ist ein Reserveschirm in der Ausrüstung integriert. Auch bei der Landung kann es zu Komplikationen kommen, die vor allem durch ungünstige Wetterbedingungen verursacht werden. Wenn der Wind plötzlich dreht, kann es zu ungewollten Körperdrehungen oder falschen Bremsmanövern kommen. Für diese Fälle gibt es ein intensives Training, damit der Springer auf alle Komplikationen eingestellt ist. Finden Sie hier weitere Artikel zu Thema Gesundheit.

 

Fallschirmspringen in Bayern

Fallschirmspringen ist eine beliebte Sportart. Auch der Tandemsprung wird häufig von Neueinsteigern genutzt, um die Faszination des Springens zu erleben. Bei diesem Sprung benötigt der Teilnehmer keine besondere Ausbildung, da ein Ausbilder direkt beim Sprung mit dabei ist. Seit 1995 werden die Sprünge im Jahr in ganz Deutschland gezählt. Jährlich pendeln die Zahlen der Fallschirmspringer zwischen 226.000 und 311.000. Die Zahl der Tandemsprünge liegt zwischen 16.000 und 31.500. Beide Tendenzen sind steigend, denn gesundheitliche Risiken bestehen bei diesem Sport nicht. Fallschirmspringen ist rund um München möglich. Die Sprungplätze liegen immer außerhalb großer Ballungsgebiete auf freien Flächen, damit den Springern keine zusätzlichen Gefahren den Sprung erschweren. Ein beliebtes Gebiet liegt in der Nähe von Landshut. Auch in Mering und Augsburg finden Anhänger des Extremsports geeignete Sprungplätze.