Wie kann ich Bauchkrämpfe vermeiden?

Schöner FrauenbauchBauchkrämpfe gehören zu den unangenehmsten Dingen, die einem passieren können. Zu verwechseln sind sie nicht mit Bauchschmerzen, denn die Krämpfe sind nicht nur unangenehm, sondern können die Lebensqualität erheblich einschränken.

Heilung ohne Chemie

Meist liegen die Ursachen für Baukrämpfe in der Lebensweise.

  • Zuviel Stress
  • Zu schnelles und falsches Essen
  • Alkohol und Nikotin

können nur einige Ursachen für Krämpfe im Bauchraum sein. Oft sind sie harmlos und bedürfen keiner besonderen Medikamente. Alte Hausmittel helfen weit besser und sind leichter verträglich:

  1. Warmer Tee: Wärme ist das beste Mittel gegen Verkrampfungen jeder Art. Salbei oder Fencheltee, aber auch Kamille und Kümmel helfen sehr gut. Kein Früchtetee, denn wenn die Ursachen in Magenbeschwerden liegen, würde dieser nur zusätzlich reizen.
  2. Wärmflasche hilft von außen und auch warme Bäder sind sehr nützlich. Wer nicht den ganzen Tag in der Wanne liegen will, der sollte nur ein Sitzbad nehmen.
  3. Autogenes Training und Yoga können ein Ausgleich gegen stressigen Alltag sein und zugleich den Körper trainieren.
  4. Ingwer: Die warme Natur von Ingwer lindert viele Beschwerden im Bereich Bauch und Darm. Ingwertee oder Gerichte mit Ingwer verfeinert sind sehr hilfreich.
  5. Erdrauch: Gemeiner Erdrauch gehört zu den besten Heilpflanzen im Magen-Darm-Bereich. Es gibt ihn als Präparat in der Apotheke oder als getrocknetes Mittel im Internet oder in Drogerien.

Krämpfe können auch als Folge von Regelbeschwerden bei Frauen auftreten. Ähnlich verhält es sich für die Zeit der Menopause. Auch hier ist Wärme weit besser als der Griff zu Medikamenten.

Nicht chronisch werden lassen

Normalerweise verschwinden Bauchkrämpfe nach spätestens 3 Tagen. Sollten sie jedoch wiederholt wiederkommen, dann ist das ein Zeichen für eine ungesunde Lebensweise oder ein verstecktes Leiden. Sollte erstes der Fall sein, hilft nur eine Umstellung der Lebensgewohnheiten.

  • Weniger Alkohol
  • Auf Rauchen verzichten
  • Viel Wasser trinken
  • Für die Mahlzeiten Zeit nehmen
  • Einen Ausgleich für die Arbeit suchen

Damit ist es in der Regel getan.

Anders verhält es sich, wenn die Schmerzen immer im selben Bereich des Bauches auftreten. Dann können sie Hinweise auf innere Verletzungen oder auch eine Lebensmittelunverträglichkeit geben. Sie können aber auch darauf hinweisen, dass bestimmte regelmäßig konsumierte Lebensmittel nicht sauber und verunreinigt sind. In diesem Falle muss sofort ein Arzt untersucht werden, der mit einer Bauchabtastung oder nötigenfalls mit einer Magenspiegelung die Ursache finden muss. Auch ein Besuch beim Allergologen kann sich lohnen.