Augenschäden mit Lesebrille vorbeugen

LesebrilleAb einem bestimmten Alter beginnt das Augenlicht schwächer zu werden, die sogenannte Altersweitsichtigkeit setzt ein. Um diesem Problem vorzubeugen, beziehungsweise das Problem zu beheben, kann man den Einsatz von Lesebrillen in Betracht ziehen.

Das Alter macht dem Auge zu schaffen

Wer an der Presbyopie, wie die Altersweitsichtigkeit im Fachjargon heißt, leidet, sollte sich nicht zurückziehen, sondern den Schritt nach vorne machen, es handelt sich schließlich um keine Krankheit, sondern um einen natürlichen Vorgang. Wenn man nichts macht, kann es passieren, dass der Augenschaden größer wird und man dann wirklich eine Brille oder Kontaktlinse benötigt. Wer sich jedoch mit Lesebrillen vorsorgt, kann Schlimmeres verhindern. Es ist erwiesen, dass fast jedes Auge ab 45 Jahren Probleme mit der Scharfstellung der Linse hat. Der Einsatz von Lesebrillen hat sich in diesem Fall immer bestens bewährt, natürlich ist eine Untersuchung beim Augenarzt Voraussetzung für den Einsatz der Lesebrille. Der Arzt stellt bei der Untersuchung fest, ob ein Augenschaden vorliegt, der einen dauerhaften Einsatz von Sehhilfen verlangt, oder eben der Einsatz einer Lesebrille, auch als Vorbeugung, ausreicht. Die Lesebrille ist eigentlich nichts anderes als eine Lupe für beide Augen, bei der keine Korrektur der Glasstärke mehr möglich ist.

Der Optiker kann helfen

Wer die Lesebrille genau nach seiner Augenschwäche angepasst haben möchte, der sollte sich einem Optiker anvertrauen, der ihm eine individuelle Lesebrille anpasst. In den meisten Fällen genügt jedoch eine Fertiglesebrille. Die Fertiglesebrille wird nie einen Schaden verursachen, sondern hilft beim Lesen und gilt als Vorbeugung gegen dauerhafte Sehhilfen. Die Stärke der Fertiglesebrille ist in den meisten Fällen auf 40 cm Reichweitenschärfe eingestellt, diese Entfernung ist ideal um Arbeiten durchzuführen und natürlich beim Lesen von Zeitungen und Büchern. Um auf größere Entfernungen scharf sehen zu können, muss man dann natürlich die Lesebrillen wieder abnehmen, diese dienen nur in geringer Entfernung. Um der Altersweitsichtigkeit Herr zu werden, ist der Einsatz einer Lesebrille meist ausreichend, diese Brillenart ist aufgrund der einfachen Bauweise auch wesentlich günstiger als speziell angefertigte Sehhilfen.