Richtige Dioptrie feststellen - Optiker hilft bei Sehschwäche

tl_files/files/gesundheits-salon/content/Sehtest.jpgIm Alltag ist es für die meisten selbstverständlich innerhalb kürzester Zeit Buchstaben und Bilder zu erkennen oder zahlreiche Farben korrekt unterscheiden zu können. Dies alles klappt einwandfrei, wenn die Augen, eines der wichtigsten Organe des Menschen, reibungslos funktionieren.

Unterschiedliche Arten der Fehlsichtigkeit

Je nach Art der Fehlsichtigkeit und vor allem ihrer Stärke werden Augentests beim Fachmann bzw. beim Augenarzt durchgeführt, um genau feststellen zu können, welche Art der Augengläser eine Korrektur bewirken. Myopie, Hyperopie oder aber auch Presbyopie sind Begriffe, die von Augenexperten genannt werden.

Im Grunde genommen bedeuten sie nichts anderes als Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit bzw. Alterssichtigkeit. Entsprechende Tests beim Optiker, helfen die Dioptrie zu ermitteln. Wichtig ist es, dass vor allem die Erstmessung tatsächlich von einem Experten durchgeführt wird. Auch wenn Onlineanbieter für Brillen boomen, kann durch die falsche Dioptrie mehr Schaden als Nutzen angerichtet werden.

Unterschiedliche Stufen des Sehtests

Wer beim Fernsehen oder Lesen feststellt, dass die eigene Sehkraft nicht mehr ganz ausreicht, sollte den Weg zum Optiker wählen. Dort wird in einem ersten Schritt durch eine systematische Befragung, der sogenannten Anamnese, aktuelle Beschwerden, aber auch eine eventuell vorhandene gesundheitliche Vorgeschichte erhoben.

Der Sehtest kann durch Eintropfen einer pupillenvergrößernden Flüssigkeit vorgenommen werden, nur so erhält der Optiker exakten Aufschluss über mögliche Augenerkrankungen. Verwendet wird dazu eine sogenannte Messbrille oder ein Phoropter, der dem Optiker mit wenigen Handgriffen ermöglicht, die unterschiedlichen Linsen vor jedem Auge zu testen.

Korrekte Brillen verhelfen zu einwandfreiem Durchblick

Sobald die unterstützende Dioptrienanzahl festgestellt wurde, geht es darum, mithilfe der korrekten Brillengläser die Sehschwäche zu korrigieren. Damit zum Beispiel scharfes Sehen in der Ferne ermöglicht wird, muss ein hoher Brechwert durch ein sogenanntes Minusglas verwendet werden. Unterschieden werden hier Brillen, die fortwährend getragen werden müssen oder lediglich als Lesehilfe zum Einsatz kommen.

Dementsprechend richten sich auch weitere Ansprüche wie etwa eine leichte Tönung des Glases oder eine spezielle Härtung, die die gesamte Brille robuster macht. Neben den Gläsern muss auch das Brillengestell optimal auf die Gesichtsform und die Bedürfnisse des Trägers angepasst und vermessen werden. Dieser Schritt entfällt natürlich, wenn man sich für Kontaktlinsen entscheidet. Hierzu ist ein großes Sortiment an Kontaktlinsen online bei der Marke Acuvue zu finden.

Optimale Brillenanpassung erhöht den Lebensstandard

Wer mithilfe eines Optikers die individuell passende Sehhilfe erhält, der überzeugt nicht mehr nur mit Durchblick, sondern kann auch sein Leben ohne Beeinträchtigungen oder sogar gefährlichen Situationen besser meistern. Lesen Sie auch unseren Artikel zur Augenlaser-OP! Bildquelle: Joerg Lantelme - Fotolia